Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Gespräche über die neuen OMEGA-Uhren 2021

Unter den großen Schweizer Marken war Omega die erste, die ihre neuen Uhren für 2021 vorstellte, und natürlich war es die Online-Lancierung. Ich hatte nicht erwartet, dass die Hauptattraktion in diesem Jahr die Seamaster 300 sein würde, aber ich persönlich finde, dass das ungewollte Speedmaster-Klettband am besten aussieht.

Die Seamaster 300, die 1957 zusammen mit der ersten Speedmaster und Railmaster auf den Markt kam, kann als die erste professionelle Taucheruhr von OMEGA angesehen werden. Mit ihrem schwarzen Zifferblatt, den leuchtenden Stundenmarkierungen und den breiten, großen Pfeilzeigern sowie dem fortschrittlichen Wasserdichtigkeitssystem in Kombination mit der ersten Taucherlünette von OMEGA, die eine hervorragende Ablesbarkeit gewährleistet, wurde sie zur Inspiration für mehrere historische OMEGA-Modelle. Im Jahr 2014 hat OMEGA die Uhrenkollektion Seamaster 300 neu aufgelegt, die über Jahre hinweg unermüdlich produziert und beworben wurde, aber im Einzelhandel nicht sehr gut ankam.

Omega ist keine Marke, die leichtfertig aufgibt, und im Jahr 2021 wird die neue Seamaster 300 mit einer weiterentwickelten Retroform und einem verbesserten Uhrwerk mit vollständiger META-Zertifizierung ausgestattet. Es scheint, dass O nicht eher ruhen wird, bis sie das Gegenstück zur Rolex Aquatimer geworden ist.

Das neue Modell aus Stahl verfügt über ein 41-mm-Edelstahlgehäuse und eine schmalere Lünette, die durch eine Aluminiumlünette ersetzt wurde, die widerstandsfähiger gegen Witterungseinflüsse ist, aber ich persönlich denke, dass es sich eher um eine Kosteneinsparung handelt. Durch die Verringerung der Breite der Lünette konnte das Zifferblatt von 29,5 mm auf 30,4 mm vergrößert werden. Das Edelstahlarmband wurde in Bezug auf Passform und Verarbeitung weiter verbessert. Ein Lederarmband mit einer neuen Dornschließe ist ebenfalls erhältlich. Die Marke behauptet, dass die neue Seamaster 300 mit nur 13,85 mm dünner ist – ein fragwürdiger Punkt, denn eine Uhr mit einer einfachen großen Drei-Zeiger-Funktion ist so dick wie jeder andere Chronograph der Marke.

Das schwarze oder blaue Zifferblatt hat jetzt eine so genannte “Sandwich”-Struktur, die ein wenig an Panerai erinnert, mit zwei Schichten, die untere mit Super-LumiNova und die zweite darüber, die durch Aussparungen leuchtende Stundenmarkierungen und Ziffern zeigt. Im Einklang mit dem Vintage-Stil hat OMEGA das arabische Ziffernformat der frühen Seamaster 300 Modelle aus den 1960er Jahren übernommen. Das Zifferblatt hat jetzt ein viel saubereres Aussehen, ohne Datumsfenster und mit dem einzigen Text auf dem Zifferblatt, dem Omega-Logo und dem Namen der Seamaster 300. Dies ist definitiv ein großer Schritt nach vorn für Omega. Ein weiterer Blickfang des neuen Zifferblatts ist der lollipopförmige zentrale Sekundenzeiger, dessen Spitze nun mit Super-LumiNova beschichtet ist (nur bei Modellen aus Edelstahl).

Der verschraubte Gehäuseboden hat ein Wellenkanten-Design und zeigt das Omega Co-Axial Kaliber 8912 durch ein flaches Saphirglas. Sie hat eine Frequenz von 3,5 Hz und eine Gangreserve von 60 Stunden. Sie ist METAS-zertifiziert und widersteht Magnetfeldern von 15.000 Gauss. Die neue Omega Seamaster 300 mit Edelstahlarmband kostet 6.200 Euro.

Seamaster 300 Bronze Gold

Die neue Kollektion Seamaster 300 zeichnet sich auch durch ein innovatives Material aus, die Seamaster 300 Bronze Gold, die erste Omega-Uhr, die aus einer zum Patent angemeldeten Kupfer-Gold-Legierung hergestellt wird. Die Marke behauptet, dass diese neue Legierung neben ihrem zarten rosa Farbton eine ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit während des Tragens bietet, ohne eine Oxidation der kupfergrünen Farbe zu verursachen, und daher langsam altert und ihre natürliche und schöne kupfergrüne Farbe über einen längeren Zeitraum beibehält.

Das Wesen dieser Legierung ist die etwas neuere 9-Karat-Gold, 37,5% Goldgehalt in 9-Karat-Gold seit der Antike, vor 100 Jahren in 9-Karat-Gold zusätzlich zu dem Element Gold ist der Rest von Kupfer, jetzt Omega’s neue 9-Karat-Gold, um zu verhindern, dass Korrosion gemischt mit Palladium, das Patent faul zu suchen, im Allgemeinen sind spezialisiert auf Edelmetall-Schmelzen Unternehmen entwickelt, ich denke, dies ist keine Ausnahme.

Die Lünette dieses Modells ist aus brauner Keramik und hat die klassischen Super-LumiNova-Indizes einer Taucheruhr. Und das Zifferblatt besteht aus einer dunkelbraunen, glatten Bronzelegierung (CuSn8) mit einer speziellen Alterungsbehandlung.

Wie die Stahlversion wird auch die Seamaster 300 Bronze Gold von einem 8912-Uhrwerk angetrieben und verfügt über eine volle 5-Jahres-Garantie. Mit einem Verkaufspreis von 11 500 Euro ist sie zwar etwas günstiger als eine durchschnittliche Messinguhr, aber wenn Sie sich eine goldene Uhr leisten können, warum nicht gleich eine aus 18 Karat Gold?

Seamaster Diver 300M Ganz Schwarz

Ich hatte erwartet, dass OMEGA eine Vollkeramikversion der Seamaster auf den Markt bringen würde. Die Seamaster 300M aus schwarzer Keramik geht den dunklen Weg, die Seamaster Black Black erinnert an die Speedmaster Dark Side of the Moon und ist in puncto Qualität und Technologie typisch für OMEGA. Ihr Äußeres besteht fast vollständig aus Keramik, deren Komponenten präzise gesintert, graviert und mattiert wurden.

Der Gehäuseboden ist ebenfalls aus schwarzer Keramik und zeigt das patentierte Naiad Lock-System der Marke mit seinem Wellenkanten-Design. Außerdem finden Sie hier das Co-Axial Kaliber 8806 von OMEGA, das bis zu 15.000 Gauß magnetisch beständig ist und eine Gangreserve von 55 Stunden bietet. Der Preis beträgt 8.650 €. Die einzige Frage ist: Wie lese ich die Zeit beim Tauchen ab?

Konstellation kleine Sekunde

Vier neue Damenuhren wurden in die Constellation-Kollektion aufgenommen: mit einem 34-mm-Gehäuse und einem auffälligen neuen pfauenblauen Zifferblatt, einem Edelstahlarmband ($ 7.600), einem karamellfarbenen Armband aus 18 Karat Sedna-Gold und Edelstahl ($ 10.900), einem rosafarbenen Lederarmband aus Perlmutt (Preis wird noch bekannt gegeben) und einer burgunderfarbenen Uhr ($ 35.700 für das 18-Karat-Sedna-Goldarmband und $ 22.800 für das burgunderfarbene Lederarmband). für 22.800 US$). Eine weitere Neuheit für das Jahr 2021: Kleine Diamanten sind um die Markierungen der kleinen Sekunde herum platziert und bei den Modellen mit Diamantlünette ist auch das Zifferblatt von großen Diamanten umgeben. Auch die Hilfszifferblätter und die zentrale Minuterie sind mit einem Brillantring versehen.

Ich bin ein Amateur, wenn es um Damenuhren geht, vor allem um diamantbesetzte Uhren, und werde mich nicht weiter dazu äußern.

Speedmaster Moonwatch Klettverschlussband

Schließlich haben sich OMEGA und die NASA zusammengetan und drei 20-mm-Klettarmbänder in Schwarz, Silber und Weiß herausgebracht, um das gemeinsame Vermächtnis von OMEGA in der Weltraumforschung zu feiern.

Die großen und sperrigen Raumanzüge machten es unmöglich, Uhren mit Metall- oder Lederarmbändern zu tragen – nur die Klettverschlussarmbänder waren flexibel genug, um sie den jeweiligen Bedingungen anzupassen.

Man muss kein Astronaut sein, um von der Verstellbarkeit des Gurtes zu profitieren: Dank des Komforts und der einfachen Verstellbarkeit können sie auch als Qualitätsgurte für Sport, Arbeit und Reisen verwendet werden.

Egal für welche Farbe Sie sich entscheiden, der Preis für die neuen Armbänder liegt bei 190 CHF. Dies ist wohl der bestaussehende Omega-Boy in diesem Jahr. Jeder kann ihn sich leisten und jeder kann ihn tragen, warum also nicht?

Schreibe einen Kommentar